Wir über unsVorstandTermineImpressumKontaktBerichteSkiclubHome

 

Skiclub

 

Neu - Neu - Neu

www.owv-sc-waldthurn.de

 

Jahreshauptversammlung Skiclub OWV Waldthurn mit Neuwahlen  (Franz Völkl)

"Die Mannschaft des Skiclubs kann man getrost mit einer Fußballmannschaft vergleichen, die in der Champions-League spielt. Auch wenn der Schnee oftmals ausbleibt, die Verantwortlichen sorgen immer wieder dafür, dass attraktive Veranstaltungen angeboten werden", sagt zweiter Bürgermeister Roman Bauer. Bei der Jahreshauptversammlung des OWV Skiclubs in der Skihütte am Langlaufzentrum begrüßte Vorsitzender und Spartenleiter Werner Pankotsch viele Skiclubbegeisterte. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl des Vorstands. Doch zuvor erinnerte Pankotsch an die Aktivitäten des 225 Mitglieder zählenden Vereins. Gespannt war man, ob die Prophezeiungen, dass der Winter 2015/2016 ein Jahrhundertwinter werde, in Erfüllungen gehen - leider lagen die Experten mit ihren Wetterprognosen falsch. Die Loipen konnten wegen Schneemangel nur an insgesamt zehn Tagen von Helmut Glaser präpariert werden. Der Redner erörterte auch die Störungen des Skibetriebs durch Fahrzeuge von uneinsichtigen Jägern.
Ansonsten rückte der Vorsitzende die positiven Aspekte des Vereinsjahrs in den Vordergrund. Die Holzverkleidung im Außenbereich der Skihüttenküche wurde unter der Federführung von Erwin Klotz und Helmut Glaser erneuert. Wolfgang Bergmann fertigte für den "Stammtisch" im Nebenraum der Hütte eine neue Sitzbank. Alle Strecken wurden durch Ludwig Kleber zu Beginn der Saison kontrolliert und Wegemarkierungen aufgestellt. Bei der Hüttenweihnacht mit Georg Schmidbauer, sowie bei einem sonntäglichen Frühstück war die "Hütte brechend voll". Andrea Götz hatte einen Kinder- und Familienskitag organisiert, der große Resonanz fand. Götz organisierte auch ein weiteres Highlight. Unter dem Motto "Starkbierzeit und Fastenspeis" trat Dr. Michael Troidl als Bruder Barnabas auf. FSV/OWV Sportlerball, Vereinsabende, Schmankerlabend und Schoitenfest rundeten die vielen Jahresveranstaltungen ab. 48 Mitglieder fuhren im Februar zu zwei alpinen Skitagen zum "Wilden Kaiser". Fleißige Mitglieder befüllten den neuen Holzschuppen mit Brennholz, Maschinenwart Christian Völkl kümmerte sich mit dem "Schmied Albert" vorbildlich um die beiden Spurgeräte. Kostenlos schreinerte der Spielberger Alfons Härtl eine neue Ausschanktheke, Hugo Götz installierte das Wasser. Der Mitgliedsbeitrag für die Skiclubsparte wurde von 3 auf 5 Euro erhöht. "Nachdem im Vorjahr der Kassenbestand aufgrund vieler Baumaßnahmen zurückgegangen war, konnte in diesem Jahr wieder etwas angespart werden", meinte Kassenwart Herbert Mages. 
Johanna Grünauer berichtete über die Fitnessgymnastik, welche von Oktober 2015 bis Ostern 2016 in der Schulturnhalle angeboten wurde. Die erfolgreiche Skiclub-Marathonläuferin, die in Amsterdam erfolgreich unterwegs war, berichtete auch über eine Abendwanderung und Fahrradtouren. Jugendwartin Andrea Götz meinte, dass bei der Sport-AG wöchentlich Sportstunden mit 22 Kindern weitergeführt werden konnten. Ebenfalls erfreulich sei die Skiwoche der Schule, die die Jugendwartin des SC aktiv unterstützte. Bei der neu gegründeten Laufgruppe waren jeweils fünf Kinder und fünf Erwachsene aktiv.


Aktivitäten Skiclub - Damen Saison Oktober 2015 - August 2016

Radtour
Start in Neuhaus a.d. Pegnitz - Hersbruck - Lauf a.d.Pegnitz- durch die Wöhrder Wiesen nach Nürnberg.
am nächsten Tag Abstecher zum Dutzendteich  - am Main Donau Kanal zum Rothsee - nach Allersberg - Ludwigkanal entlang nach Altdorf bei Nürnberg.





 

Fitnessgymnastik/Wanderung


 

Von (fvo)  |  15.11.2015  | Netzcode: 4798655  | 

Neue Küche für die Hütte

Waldthurn. (fvo) Bei der Jahreshauptversammlung in der Skihütte am Langlaufzentrum machten die Verantwortlichen des OWV-Skiclubs deutlich, dass der Verein für die Wintersaison gerüstet ist. Eine Neuerung gibt es in der Hütte.

"Ein Jahr ohne Arbeiten an, in oder um die Skihütte ist ein verlorenes Jahr", stellt OWV-Skiclub-Vorsitzender Werner Pankotsch fest. Obwohl die Sportler ursprünglich nur einen kleinen Anbau, verbunden mit der Anschaffung einer Küchenzeile ins Auge fassten, entwickelte es sich zu einem größeren Projekt.
"Entscheidend war hierbei wieder dieser unglaubliche Zusammenhalt des Skiclubs mit seinen 224 Mitgliedern. Viele fleißige Hände waren von der Planung bis zur Endreinigung am Werk", lobte Pankotsch. Er rückte zudem besonders die Kinder- und Jugendsportförderung in den Fokus. In Zusammenarbeit mit dem Oberpfälzer Skiverband (OSV) konnte der Club mehr junge Menschen zum Sport bewegen und zum Ski-Langlaufen animieren.
"Sport nach Eins"
Andrea Götz führt den von Isabell Schöberl aus Flossenbürg im vergangenen Jahr begonnenen Sportkurs "Sport nach Eins" an der Waldthurner Schule mit 22 Kindern weiter. "Diese Gruppe hat sich prächtig entwickelt. Im Juli entstand sogar die Idee einer Sommer-Läufergruppe, bei der sogar Erwachsene am Samstagnachmittag die Laufschuhe schnüren", erklärte Götz. Diese Sport-AG werde auch im Schuljahr 2015/2016 fortgeführt und durch Melanie Feiler, Doris Völkl und Maika Grosser punktuell unterstützt.
Unter dem Leitsatz "Lustig ist die Fasenacht, wenn die Mutter Kaichla macht" initiierte Götz einen Abend in der Skihütte. Trotz der an diesem Abend starken Schneeverwehungen war der gesicherte Heimweg durch den "bürgermeisterlichen Straßenräumdienst Beimler" gewährleistet.
OWV-Chef Roman Bauer stellte die Verdienste des Skiclub-Vorsitzenden in den Mittelpunkt: "Was du leistest, ist bemerkenswert, ja teilweise unmenschlich". Täglich sei Pankotsch an der Skihütte anzutreffen. Erfreulich ist laut Kassier Herbert Mages, dass trotz immenser Investitionen rund um die Skihütte der Kassenbestand nicht auf Null schrumpfte, sondern sehr zufriedenstellend sei.
Derzeit werden die einzelnen Skiclub-Strecken via GPS vermessen. Helmut Gollwitzer stellte dabei sein Fachwissen zur Verfügung. Interessierte können sich auf der demnächst neugestalteten Internetseite hinsichtlich der Strecken und das Streckenprofil informieren.
Johanna Grünauer berichtete über die Aktivitäten der Skiclub-Damen. Von Oktober bis Ostern leitete sie die Fitnessgymnastik. Sie berichtete von einer Abendwanderung und von Radl-Treffs im Sommer. Anfang August unternahmen elf Sportlerinnen eine Zweitages-Radtour über 140 Kilometer von Lengenfeld bei Neumarkt bis Amberg.

Wintercheck bestanden
Beim Landkreisstaffellauf von Speinshart bis Pressath belegte eine gemischte Läufergruppe mit Swen Arnold, Christian Steiner, Daniel Schenk, Johanna Grünauer, Rudi Schenk, Daniel Strunz und Hermann Sax einen beachtlichen 6. Rang.
Zur Vorbereitung auf die kommende kalte Jahreszeit hat der Maschinenspezialist Christian Völkl den Wintercheck der Pistenraupe durchgeführt. Einige Mitglieder um Ludwig Kleber kontrollierten den gesamten Loipenbereich. "Es ist also wieder alles wohl vorbereitet", sagte Pankotsch. Bürgermeister Josef Beimler wünschte hinreichend Schnee für das Skivergnügen am Langlaufzentrum.

 

 

franz voelkl         Waldthurn, 05.08.15

OWV-Skiclub – Damen mit Rad unterwegs

Waldthurn(fvo) „Anstrengend war es schon – aber bei bestem Radlwetter auch unglaublich schön“, resümierte Skiclub - Übungsleiterin Johanna Grünauer. Zum 16. Mal hatten die Damen des OWV - Skiclub Waldthurn gute Laune und viel Kondition zur sommerlichen Zweitages – Radltour mitgebracht. Dabei machten sie am vergangenen Wochenende eine Art Oberpfalzrundfahrt über 140 Kilometer, auf Radlwegen, durch schöne Landschaften und mit Stopps in Biergärten. Ziele des zweitägigen Ausflugs waren Regensburg und Amberg.

Der Einstieg erfolgte auf dem Schwarze-Laber-Radweg in Lengenfeld bei Neumarkt. Trotz der körperlichen Anstrengungen hatten die 11 Sportlerinnen Zeit, das Tal der Schwarzen Laber und die Felsformationen des Oberpfälzer Jura zu genießen. Über Beratzhausen, Sinzing und Mariaort erreichten sie schließlich die Bezirkshauptstadt Regensburg. Dort quartierten sie sich ein. Obwohl die zierlichen Wadl schmerzten, ließen sich die Damen von einem Nachtwächter durch die Gassen von Regensburg führen. Bis spät in den Abend saßen sie mit der Organisatorin gemütlich beisammen.

Am nächsten Tag setzte die Gruppe ihren Radlspaß fort und peilte Kallmünz an. Weiter am 5-Flüsse-Radweg , immer an der Vils entlang, strampelten sie bis nach Amberg.
Johann Grünauer fungierte wieder als Fahrbegleiter mit dem Auto, so dass die Damen sich ausschließlich ihrem Sport widmen konnten.





 

Skitraining im Sommer
von Andrea Götz
Nach der Wintersaison mit dem Skitraining, wird jetzt versucht, regelmäßig den Sport-AG-Unterricht nach draußen zu verlegen. Auf dem Sportgelände wird die Geschicklichkeit und die Ausdauer trainiert, diese sind auch im Winter für die Skier gefragt. Für die Ausdauer wurden kleine Laufrunden um Waldthurn unternommen. Hierbei wird den Kindern das Laufen nahe gebracht und Grundwissen vermittelt.
Aufgrund dessen absolvierten die Sport-AG-Kid´s ihren ersten offizieller Lauf. Teilnahme am ersten Rennen in Pleystein für den OVL Cup mit 6 Läufern und einer Läuferin Für die Grundschule konnten 3 Pokale mit nach Hause genommen werden. Zu bewältigen waren 1800 Meter. 

Lady Day Saison 2014

Tagesausflug Alpinskifahren am Spitzingsee
 

Waldthurn 16.02.2014 (Bilder Johanna Grünauer)




OWV – Skiclub – Damen auf Radtour in Oberbayern (Franz Völkl)

Bereits zum elften Mal starteten neun Damen des OWV – Skiclub Waldthurn gut gelaunt bei strahlend blauem Himmel,   zur diesjährigen Radtour auf, um auf ihren Drahteseln diesmal das bayerische Oberland sportlich zu bereisen.
Der Startschuss fiel am fünftgrößten Gewässer Deutschlands, den berühmten Starnberger See. Schon nach einigen Kilometern passierten die Radlerinnen die Gedächtniskapelle und den Platz am See,
an dem König Ludwig II im Jahre 1886 ertrunken ist. Weiter am Starnberger See, der zu Ludwigs Zeiten Würmsee hieß, tauchte schnell der Ort Sankt Heinrich auf, an dem sich das Radteam, direkt am See gelegen, in einer fast schon märchenhaften Umgebung verpflegte.
Mit Blick auf die näher kommenden mächtigen Berge flogen die sportlichen Frauen auf ihren Rädern förmlich über Berg und Tal, an Schechen, Sanimor, Gut Eurach vorbei bis nach Oberhof/ Nantesbuch.

Der knapp auf 1800 Höhe liegende Berg Heimgarten, der Herzogstand und der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze, waren zum Greifen nahe. Über Maxkron traten die Oberpfälzerinnen in Richtung Kochel am See entlang der Loisach, vorbei an Bichl,  zum Kloster Benediktbeuern, durch die Kocheler Moore mächtig in die Pedale. Bei einer „Zwischenstärkung“ im Biergarten des Schwaiganger Pferdegestüts luden die Radlerinnen ihre „strapazierten Akkus“ wieder auf. Nun war der Weg zum ersten Etappenziel und der Übernachtung in Murnau am schönen Staffelsee nicht mehr weit.

Der zweite Tag begann bei herrlichem Wetter und wunderschöner Landschaft. Zuerst zum Ramsachkircherl, danach bergauf und bergab durch eines der größten zusammenhängenden Moore Mitteleuropas, den Murnauer Moos, Bad Kohlgrub, Saulgrub steil hinauf nach Altenau. Der herrliche Ausblick auf die Ammergauer Bergwelt und auf das Ammertal entschädigte für so manches schwere Bein. An der Ammer entlang durch Unterammergau erstrampelten die Damen mit Blick auf den in unmittelbarer Nähe befindlichen Kofel den Passionsspielort Oberammergau. Schließlich ließen die Radfahrerinnen ihre Räder nach Ettal zum dortigen Kloster rollen. Endziel dieser 130 Kilometer langen Zweitagestour war das vom Kloster Ettal zehn Kilometer entfernte Schloss Linderhof. Dort wartete bereits das aus Johann Grünauer und Karl Kick bestehende Serviceteam mit Kleinbussen, um die Sportlerinnen und ihre Räder wieder Richtung Oberpfalz zu verfrachten. Nicht fehlen durfte, die Besichtigung der Parkanlagen der königlichen Villa von Ludwig II.

Die optimale Gesamtorganisation und Reiseleitung lag in den bewährten Händen von Johanna und Johann Grünauer. (Bilder)

 

 

 

Lady Day Saison 2011

                                                        Waldthurn, den 07. März 2011 (er) 

Skiausflug Wilder Kaiser

Einen herrlichen Tag verbrachten sechs OWV - Skiclub - Damen und eine Sportkameradin vom TV Vohenstrauß am Wilden Kaiser in Tirol.




 

                                                        Waldthurn, den 05. August 2010 (Franz Völkl) 

Eine grenzüberschreitende und insgesamt 170 Kilometer lange Radltour auf dem Elberadweg unternahmen zehn OWV – Skiclub – Damen
 

Start in Tschechien

Ihre diesjährige Radtour machten Anfang des Monats bei idealem Radlwetter zehn Damen des OWV – Skiclub Waldthurn. Johanna Grünauer hatte für die mittlerweile elfte Radltour, einen Teil des Elberadwegs,  von der Böhmischen Schweiz beginnend, durch die Sächsische Schweiz über Dresden bis nach Seußlitz/Sachsen ausgesucht.
Nach der Anreise mit den Autos begann die Radlfahrt in den „Garten von Böhmen“ in der tschechischen Stadt Litomerice.
Durch die „Porta Bohemica – die Böhmische Pforte“ stiegen die Radlerinnen in den Elberadweg ein, fuhren an Usti nad Labem (Aussig) vorbei und traten Richtung Decin in die Pedale.
Ohne großes Aufsehen und im Sinne des europäischen Gedankens überquerten die Radfahrerinnen zwischen der tschechischen Ortschaft Hrensko und der deutschen Stadt Schmilka die Staatsgrenze. Ab jetzt führte die Strecke durch den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges, die sogenannte Sächsische Schweiz und die Radlerinnen erreichten über die Ortschaft Schona schließlich Bad Schandau, wo die geschundenen Frauenbeine bei der ersten Übernachtung Erholung fanden.
Dass die OWV - Damen nicht nur auf dem Drahtesel bestens unterwegs sind, sondern auch gut klettern können, stellten sie am zweiten Tag unter Beweis.
Im Luftkurort Rathen, der einwohner- und flächenkleinsten Gemeinde Sachsens, kletterten sie zur „Bastei“ hoch und genossen dort ein unglaubliches Panorama über die bizarre Berglandschaft und das Elbtal.
Mit dem Ausblick auf das Schloss Pirna und Schloß Pillnitz setzten sie die Fahrt auf der Sächsischen Weinstraße fort.
Begeistert passierten die Radlerinnen schließlich die Loschwitzer Brücke, besser bekannt als das „Blaue Wunder“ von Dresden und sahen schon von weitem die vielen Sehenswürdigkeiten von „Elbflorenz“. Nach dem Bezug der Hotelzimmer war selbstverständlich Sightseeing in der Altstadt wie Frauenkirche, Zwinger, Semperoper, Festung und Residenzschloss angesagt.Ein besonderes nächtliches Kulturerlebnis erfuhren die Radlerinnen bei der „Begegnung mit dem Kerkermeister“, der ihnen „Dresden bei Nacht“ näher brachte.
Nach dieser kulturellen Erfahrung mobilisierten die Oberpfälzerinnen ihre letzten Reserven, schwangen sich wieder auf ihre Sättel und strampelten am dritten Tag in die „junge Stadt Coswig“ zum Schloss Scharfenberg. Schließlich kamen sie am Spaargebirge, eine mit Wein bewachsene Bergerhebung vor Meißen und gleichzeitig dem kleinsten Gebirge Sachsens, vorbei. In der Stadt des weltberühmten Meißner Porzellans entschädigte der herrliche Blick auf die Albrechtsburg und den Meißner Dom für die Strapazen der zurückgelegten Kilometer. Im 15 Kilometer nördlich gelegenen Seußlitz endete nach insgesamt 170 Streckenkilometern die dreitägige Radfahrt. Auch bei dieser Tour bewiesen die durchtrainierten Waldturner OWV – Damen Durchhaltevermögen pur.
Auf dem Weg zurück zur Heimat besichtigte die Gruppe noch die herrliche  " Moritzburg ".
Mit strahlenden Gesichtern galt der Dank der unternehmungslustigen Skidamen dem Betreuer Johann Grünauer, der Fahrzeuge, Gepäck und Übernachtungen bestens koordinierte. Für die optimale Gesamtorganisation und Reiseleitung dankte das Waldthurner OWV-Team Johanna Grünauer.

Bilder 
 

 

 

Liebe Sportfreunde,
die Verantwortlichen des Skiclubs stellen bei passender Witterung die Waldthurner Loipe an der Neuenhammer Straße der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung. Die vielfältigen Arbeiten – vor allem das Spuren der einzelnen Strecken – verursachen erhebliche Kosten. Die Arbeiten selbst werden von den Mitarbeitern der Langlaufloipe allesamt ehrenamtlich durchgeführt.
Sofern Sie unseren Skiclub unterstützen möchten, würden wir uns sehr über Ihre Mitgliedschaft im Oberpfälzer Waldverein Waldthurn, dem wir angehören, oder über eine Geldspende auf das Konto 570 473 561 bei der Sparkasse Waldthurn
 BLZ 753 519 60 freuen. Vielen Dank!

 

 

Es wurde scharf geschossen

Zum ersten Waldthurner Winterbiathlon trafen sich Schüler, Jugendliche und Erwachsene am 6. Februar 2010 im Langlaufzentrum. Die Veranstaltung wurde eröffnet durch das Einzelrennen der Schüler und Jugendlichen, die einen Rundkurs von ca. 800 Metern zurückzulegen hatten. Anschließend wurden fünf Schüsse mit ungefährlichen Lasergewehren abgegeben wobei Fehlschüsse mit jeweils zehn Strafsekunden geahndet wurden.

Anschließend starteten die Staffeln der Waldthurner Vereine; hier galt es den gesamten Rundkurs schnellstmöglich und ohne Fehlschüsse zu absolvieren. Es zeigte sich, dass ein fehlerfreies Schießen den Grundstein für eine Platzierung im vorderen Bereich legte; es war nämlich für jeden Fehlschuss eine Strafrunde die Folge. Ein Highlight war das Rennen der drei Waldthurner Bürgermeister, die nach erfolgtem Lauf ebenfalls den Schießstand ansteuerten. Die Zuschauer waren begeistert von der kurzweiligen Veranstaltung, die in jedem Fall wiederholt werden soll.

 

Bilder vom Winterbiathlon

 

 

 

 

 

 

 

Loipenarbeiten 2009

 

 

Doris Ertl, Johanna Grünauer, Irmi und Eduard Schober haben beim 3. Freundschaftsmarathon  Weiden – Amberg wieder mit Erfolg teilgenommen.

Nachdem die beiden Skiclub-Läuferinnen Doris und Johanna bereits beim ersten und zweiten Freundschaftsmarathon  ( Amberg – Weiden ) 2006 im Halbmarathon – Lauf (beide in ihren Altersklassen jeweils den 3. Platz) und mit der Staffelmannschaft im Jahr 2007 (2. Platz der Mixed – Staffel) erfolgreiche Plätze erreichten, erkämpften sie sich dieses mal  in der RUN and BIKE –  Disziplin (42,2 km  Weiden – Amberg)  mit einer Zeit von 3 h 29 min. den hervorragenden 3. Platz  in der Damen – Team Wertung.
Für die ebenfalls für den Skiclub Waldthurn gestarteten Läufer  Irmi und Edi war es bereits die zweite RUN and BIKE Teilnahme dieser Megaveranstaltung  (Edi war  auch einer der vier Staffelläufer).Mit einer Endzeit von 2 h 56 min. behauptete das Ehepaar Schober in der Mixed Team Wertung, nachdem sie schon einmal den zweiten Platz erlangten,
den begehrten 1. Platz  für sich.

RUN and BIKE   d. h. : zwei Läufer und ein Rad  (zwei Damen oder  zwei Herren oder eine Dame und ein Herr) starten gemeinsam , können und dürfen  so oft sie wollen wechseln (d.h. eine oder einer radelt , der oder die  andere läuft)  bleiben aber während der 42,2 km Strecke  zusammen und kommen gemeinsam ans Ziel .

 

 

wöchentlicher Radltreff der Damen

  

Skitour Arber 03.04.2009

Die Skitour verlief im Bayerischen Wald, beginnend vom Eck bei Arrach über die Auerhahnhöhenloipe über Schareben bis zum Arbergipfel. Mit dabei waren die Skifreunde Manfred Holbaum aus Waldthurn und Franz Pretzl aus Premberg und ein altbekannter Langlaufveteran, Helmut Schneider, aus Waldmünchen.


 

Aktionstag "Verein macht Schule"

 

Faschingsabend Gasthof Bergler
am 17. Februar 2009



Lady Day
Ellmau / Scheffau am Wilden Kaiser
am 4. Februar 2009

 



 

Staffellaufergebnisse 2009 (Bilder)

 

 

Eindrücke von der Langlauf Loipe 2009

 

Teilnahme am 19. Amberger Silvesterlauf

Doris Ertl und Johanna Grünauer starteten mit den insgesamt 46 Damen in die 5 km lange Strecke.
Doris durchlief als 14. Läuferin und Johanna als 18. Läuferin die Ziellinie. In ihren Alterklassen erreichten die beiden gute Platzierungen.
Doris Ertl kam in der W35 Klasse auf den 5. Platz und Johanna Grünauer erreichte in der W45 den 3. Platz.


 

Unser Skiclub nahm am 7. Landkreis-Staffellauf mit insgesamt 3 Mannschaften teil. Erstmals konnte der Sieg in der Wertung Herren/Gemischtes Team errungen werden. Die von Hermann Sax zusammengestellte Mannschaft absolvierte die 36,5 km lange Strecke in 2:14:48 Stunden und lag damit 22 Sekunden vor dem zweitplazierten TV Floß.

Einen hervorragenden fünften Platz belegten die Skiclub Damen um Johanna Grünauer mit 3:01:14 Stunden. Sie mussten lediglich den Teams der DJK bzw. TB Weiden sowie der DJK Gleiritsch den Vortritt lassen.



Die Mix Staffel - zusammengestellt von Wolfgang Bergmann - landete mit 2:47:25 Stunden auf dem achtbaren 27. Rang.



Und hier noch mal alle Teilnehmer (fehlend: Reiner Sier)


 

Insgesamt waren 14 Damenstaffeln, 3 Mädchenteams, 6 Jungen- bzw. gemischte Jugendteams und 59 Herren- bzw. Mixed Staffeln angetreten. Den Startschuss in Pfrentsch gab Landrat Simon Wittmann, der mit dem Fahrrad nach Floß fuhr. Dort erfolgte gegen 14:30 Uhr bei kühlen Temperaturen die Siegerehrung.
Weitere Bilder gibt es hier

 

Die gesamte Ergebnisliste und mehr Infos unter  http://www.neustadt.de/default.asp?SID=LN8CN4CM5

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Ein paar Eindrücke von der Gymnastik-Front